Loading...
geschichte_7 2016-11-05T09:39:08+00:00

Siegerin des Sommers 2013

Im Winter habt ihr auf euren Blogs immer geschrieben: „Die Sieger des Sommers werden im Winter gemacht.“ Ich fühle mich als „Sieger des Sommers“ (und des Herbstes, da ich seit dem Sommer von vielen immer wieder gesagt bekommen habe, wie toll ich doch aussehe)!

MotivationsglasIm Oktober letzten Jahres habe ich mir euer Buch gekauft und es zunächst einmal nur komplett durchgelesen. Da es bei mir leider keine Gruppe gibt, habe ich Anfang Dezember 2012 für mich beschlossen, einfach mal anzufangen. Jede Woche habe ich dann noch einmal je ein Kapitel durchgelesen und mir Gedanken dazu gemacht. Auch habe ich mich dann nach ganz langer Zeit mal wieder auf die Waage gestellt. Und nach 12 Wochen, in denen ich mit dem Buch gearbeitet habe und es umgesetzt habe, war ich dann Mitte Februar doch schon 12 kg leichter. Die Umstellung auf nur 3 Mahlzeiten und nichts zwischendurch fiel mir noch nicht einmal so schwer, auch kann ich nun morgens frühstücken (was ich vorher nicht oder nur sehr spärlich gemacht habe). Und es ist wirklich ein interessantes/gutes Gefühl, wieder so richtig „Hunger“ und „satt“ zu spüren. Da ich auch schon immer eine „Wassertrinkerin“ bin, war dies auch nicht so die Veränderung. Nur die Trinkmenge sollte und hat sich erhöht, und es funktioniert erstaunlich gut (hab sehr oft eine kleine Wasserflasche dabei). Ich habe mir auch ein Motivationsglas gemacht, in das für jedes Pfund, das ich abgenommen habe, ein Glassteinchen kommt.

Vielen Dank auch für den Müsli- und Bananentipp, den ich bekam, obwohl ich kein Onlinecoaching mache (3EL Müsli + Obst; halbe Banane mit Alufolie abdecken und im Kühlschrank lagern).

Nach fast einem Jahr mit Lebe leichter habe ich bis jetzt so „ganz einfach“ 40 kg abgenommen (ca. 5 Kleidergrößen weniger). Da ich nun auch neue Kleider gebraucht habe und brauche, habe ich mir zur Belohnung eine Farbberatung gegönnt, um zu wissen, welche Farben meinen Typ unterstreichen, und das hat sich wirklich gelohnt. Ich traue mich nun auch, mehr und andere Farben zu tragen.

Bei all den Komplimenten bin ich auch einmal gefragt worden, ob ich denn nach dem Abnehmen wieder normal essen werde. Meine Antwort war: „Ich esse doch normal!“

Es gibt auch bei mir Zeiten, wo es mal eine Woche gibt, die nicht so gut läuft und ich in alte Gewohnheiten zurückfalle. Aber ich weiß, dass ich darauf achten kann und wenn es mal wieder Ausrutscher gab, dass ich mich dann nicht ganz schlecht fühlen muss, sondern schaue, wie ich es ausgleichen kann. Es fällt mir aber trotzdem manchmal ganz schön schwer! Die Komplimente und mein neues Lebensgefühl zeigen mir, dass es sich nicht lohnt aufzugeben. Denn auch das „Sport machen“ fällt mir nicht mehr so schwer wie vorher, ich hab sogar manchmal das Gefühl, dass was fehlt, wenn in der Woche mal so gar keine Zeit für richtig Sport ist. Im Alltag laufe ich nun viel mehr, z. B. auch die Treppen, als früher, einmal in der Woche versuche ich, schwimmen zu gehen (mit Wassergymnastik), und Fahrradfahren macht mir viel Spaß. In meinem Bekanntenkreis löse ich gerade eine große Begeisterung für Lebe leichter aus. So motiviere ich andere, auch mit Lebe leichter abzunehmen. Die Motivation für andere führt bei mir selbst auch zur Motivation, selbst dran zu bleiben, weiter zu machen und nicht aufzugeben. DANKE für dieses einfache Konzept (keine Punkte oder Kalorien zählen .

Zur weiteren Festigung der neuen Gewohnheiten habe ich noch ein Lebe leichter- und Bleibe leichter Online Coaching gemacht. Weiter geholfen hat mir auch, dass ich mir kleine Ziele gesetzt habe und mich beim Erreichen dafür belohnt habe (essensfreiJ).

Auf dem Weg der Abnahme gab es für mich viele kleine Puzzleteilchen.

Zusammengesetzt erkenne ich dran, wie Gott mich mit seiner Gnade überreich beschenkt hat.

Seit zwei Jahren trage ich nun Kleidergröße 36/38 und es ist super schönes Gefühl 60kg leichter zu sein. Es ist ein Ziel, dass ich nie für möglich gehalten habe. Den „langen Weg“ der Abnahme empfinde ich Rückblickend kurz, denn die Zeit verging total schnell.

Vorher-Nachher2015b

Was tue ich um nun mein Gewicht zu halten?

Das Lebe leichter 6×1 ist normaler Bestandteil meines Alltags geworden.

Verantwortungsbewusster und geplanter gehe ich mit meinen Lebensmitteln und Vorräten um.

Hier einige Grundsätze, die mir das Leben leichter machen: Gefrühstückt wird unter der Woche vor 8 Uhr. Ich bin es mir wert, meinen Essplatz auch für mich alleine schön anzurichten und es wird nur noch dort gegessen. Nachtisch ist nicht automatisch Schokolade, sondern auch mal Obst, Joghurt oder nix. Beim Spieleabend knabbere ich nicht mehr mit.

Ich achte darauf, was mir gut tut. Sport ist ein regelmäßiger Bestandteil in meiner Woche und ich bewege mich sehr abwechslungsreich.

Und wenn ich dann doch mal wieder in alte Verhaltensmuster gefallen bin, stehe ich auf und genieße mein Leben.

Im Februar 2016 habe ich mich zum Lebe leichter Coach ausbilden lassen. Und freu mich, dass ich nun auch andere in ein leichteres Leben begleiten darf.