Loading...
Geschichte 352019-03-19T10:36:17+02:00

Wenn ich „nur“ will

„Wenn du was willst, dann schaffst du es auch!“ Diesen Spruch habe ich schon öfter von Familie und Freuden gehört, wann immer ich etwas haben oder erreichen wollte – sei es materiell oder geistig. Und wenn ich so zurückblicke stimmt es. Sofern ich mir irgendetwas vornehme, dann klappt es auch meistens. Nur bei meinem Übergewicht, das ich seit meiner Kindheit habe, hat dieser Spruch nie funktioniert. Ich habe viele Anläufe genommen – mal mehr und weniger erfolgreich. Aber ich habe es leider nie geschafft meine Essgewohnheiten zu ändern und mein Gewicht dauerhaft zu verlieren.

Nach den Geburten meiner zwei Kinder habe ich mich mutig neu der Herausforderung gestellt und mich gewogen. So zeigte meine Waage im Sommer 2018 „stolze“ 101,2 Kilo. Natürlich hat mich das erschreckt und wachgerüttelt. Mit diesem Gewicht wollte ich definitiv nicht mehr weitermachen und wusste, ich muss jetzt wirklich etwas ändern. Denn es ging mir nicht nur um das eigentliche Abnehmen, sondern auch darum, für den Alltag wieder fit zu werden: Mit unseren Kindern wandern und klettern gehen zu können, Fahrrad zu fahren und all die vielen Aktivitäten, die uns Spaß machen, zu erleben, aber mit diesem Übergewicht nicht möglich sind.

Durch verschiedene Zufälle habe ich mich eigentlich ganz unspektakulär für „Lebe Leichter“ entschieden. Ich dachte mir „Viel falsch machen kannst du da nicht.“ und „Unterstützung von Gott hast du auch“. Darüber hinaus auch nicht ganz unwichtig natürlich: Mein Onlinecoach Uli May-Schuster war mir gleich vom Anfang an sympathisch und auch ihre ehrliche und direkte Art „Du musst schon was verändern, damit du abnimmst!“ fand ich super.

Und „nur“ damit habe ich im Sommer 2018 „wieder einmal“ das Abnehmen gestartet. Aber seitdem – es sind nun 6 Monate – hat sich mein Leben komplett verändert. Nun hieß es für mich „Lebe leichter“ zu leben: Jeden Tag bewegen, meine Mahlzeiten zu regulieren, nichts zwischendurch essen, viel trinken, das was ich esse genießen, hinterfragen warum ich etwas essen möchte und ob ich wirklich Hunger habe. Dabei waren und sind die Mails von meinem Online–Coach immer wieder eine große Hilfe und ein Wachrüttler ohne die es deutlich schwerer wäre oder nicht machbar.

Und: Ich lebe leichter! Ich bewege mich immer noch jeden Tag – und zwar gerne, ob Sonne oder Regen! Meine Jungs kommen mit zum Walken – da gibt es keine Ausrede. Ich wollte die Ernährung und den Sport so in meinen Alltag reinbringen, dass es für mich machbar ist, ob die Kinder mal krank oder mein Mann mal weg ist.

Und es ist eigentlich so einfach – wenn „man“ – wenn ich „nur“ will und bereit bin. Bereit loszulassen, denn neben meiner Abnahme von mittlerweile 21 Kilo in 19 Wochen bin ich auch gleichzeitig innerlich viel Ballast losgeworden und entdecke dabei neu meine Identität. Ich bin Ich. Ich muss mich nicht anpassen – weder beim Essen, Trinken oder anderen Sachen.

Ich liebe mein neues „Ich“! Meine neue Figur, meine Kondition, Laufen an der frischen Luft, mein neuer Selbstwert, meine gesunde Disziplin und mein Durchhaltevermögen! Und: Ich möchte nicht mehr zurück. Mein Traum vom Normalgewicht rückt immer näher und mein Weg geht damit weiter.

Sabrina, März 2019