Loading...
Geschichte 302018-07-27T09:48:01+00:00

Die Schockzahl auf der Waage

Im August 2017 fiel mein Startschuss für Lebe Leichter.

Jahrelang hatte ich mich schon nicht mehr auf die Waage gestellt, um der traurigen Gewissheit wohl nicht ins Auge schauen zu müssen, welche Zahl mir meine Waage anzeigen würde.

Über die Jahre nahm ich kontinuierlich zu, ich merkte es an meiner Kleidung, die nicht mehr passte und die ich nach und nach bis Größe 42 ersetzte. Wohl fühlte ich mich in meinem Körper schon lange nicht mehr. Immer wieder nahm ich mir vor „irgendwann“ abzunehmen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Doch der kam nie und wenn dann in Form von halbherzigen Abnehmversuchen, die auf Verzicht ausgelegt waren und die ich nach ein paar Tagen abbrach. Gefrustet über mein Scheitern verdrängte ich immer wieder mein Vorhaben abzunehmen.

Inzwischen hatte ich einen erhöhten Blutdruck, der medikamentös behandelt werden musste. Wieder eine Tablette mehr. Ich leide seit meiner Jugend unter einer schweren rheumatischen Erkrankung und muss sowieso schon seit Jahren einiges an Tabletten schlucken. Aber auch diese Tatsache verdrängte ich und motivierte mich nicht, etwas zu ändern.

Beim Check up bei meiner Hausärztin kam dann endlich die ganze Wahrheit ans Licht.

Schock….87kg bei einer Körpergröße von 170 cm. Mein absolutes Höchstgewicht. Ich konnte mir nicht erklären, warum ich derart zugelegt hatte. Bewegung habe ich durch meine Hunde in meinem Alltag regelmäßig, auch fahre ich Fahrrad und bin auch sonst keine Sofakartoffel. Vor allem war ich jetzt laut BMI adipös. Geschockt und gefrustet ging ich nach Hause, aber auch irgendwie entschlossen nun endlich mein Gewicht anzugehen. Da ich schon vieles in meinem Leben zum Positiven verändert habe, suggerierte ich mir: „Das Gewicht bekommst du in den Griff“. Meine alten Klamotten in Größe 36 habe ich zum Teil aufgehoben, da ich ja irgendwann wieder hineinpassen wollte….

Von einer Freundin, die schon erfolgreich mit dem Lebe Leichter Konzept begonnen hatte, lieh ich mir das Lebe Leichter Buch und meldet mich gleich für September zum Lebe Leichter Kurs an. Motiviert von dem Erfolg meiner Freundin und dem Buch begann ich im August 2017 das Lebe Leichter Konzept umzusetzen.

Ich ging ohne Druck an die Sache ran, ich dachte mir, jetzt probierst du es mal.

Ich fand das Konzept gleich ansprechend und einleuchtend. Vieles fiel mir auf, was sich über die Jahre bei mir an schlechten Gewohnheiten eingeschlichen hatte. Ich nahm keine regelmäßigen Mahlzeiten zu mir, aß immer zwischendurch und unterwegs und hatte so das Gefühl nie richtig gegessen zu haben. Außerdem aß ich viel zu große Portionen, trank zu wenig und versuchte meinen Frust und meine Unzufriedenheit mit Süßigkeiten und Chips wegzuessen.

Es fiel mir relativ leicht, da ich ja auf nichts verzichten oder extra kochen musste und ich sehr motiviert und diszipliniert die Sache in Angriff nahm.

Etwas Bedenken hatte ich vor meinem Urlaub der Ende August anstand. In diesen 10 Tagen habe ich sogar mein Gewicht gehalten, und es gab täglich ein Frühstücks- und Mittagsbuffet. Bis zum Beginn des Lebe Leichter Kurses hatte ich schon 10kg abgenommen und war richtig stolz auf mich. Der Kurs motivierte mich weiter zu machen. Die Gruppe war einfach toll, ich habe mich dort sehr wohl gefühlt, und die Inhalte des Buches konnten durch den wertfreien Austausch vertieft und gefestigt werden.

In diesen 12 Wochen verlor ich nochmals 10kg und ich passe nun wieder in meine alten Hosen in Größe 36. Ich war auch schon shoppen, es macht einfach alles wieder viel mehr Spaß.

Meine Fressattacken vor meiner Periode haben sich durch die regelmäßigen Mahlzeiten deutlich verbessert. Auch kann ich meine Blutdrucktabletten nun weglassen. Ich fühle mich insgesamt wieder wohl in meinem Körper. Ich habe mehr Lust auf Unternehmungen, und meinen Gelenken, vor allem meinen Füßen, geht es viel besser. Es macht mir Spaß auf mich zu achten, da ich merke, dass es mir gut tut.

Sicherlich gibt es noch Baustellen und auch Rückschläge. Aber ich habe gemerkt, dass es kein Weltuntergang ist, da ich einen Plan habe, einen Lebe Leichter Plan, der mich wieder auf die richtige Spur bringt. Auch wiege ich mich jetzt regelmäßig einmal in der Woche, damit ich mein Gewicht im Blick habe und rechtzeitig gegensteuern kann, falls mir die Waage ein Zahl anzeigt, die ich nicht sehen möchte.

Die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen ist harte Arbeit und erfordert schon einiges an Disziplin, Willensstärke und Mut, um Veränderungen in Angriff nehmen zu können.

Für mich hat es sich mehr als gelohnt, diesen Weg einzuschlagen, mit einer Abnahme von insgesamt 23kg.

Angelika