Loading...

Auch eine aufgeräumte Wohnung wirkt sich positiv auf dein Essverhalten aus

„Seit ich im Lebe-leichter-Kurs bin, nutze ich kurze Zeiten, in denen ich mich sonst mit Essen ablenkt habe zum Aufräumen. Das sind manchmal nur 20 bis 30 Minuten, aber ich bin erstaunt, wie viel man in dieser kurzen Zeit schafft. Hier eine Schublade, dort der Medikamentenschrank, die Besenkammer….. Ich nehme mir nie viel vor, nur so viel, wie ich in der Zeit, bis zur nächsten Mahlzeit schaffe. Seitdem ist es bei mir viel aufgeräumter.“

Ich war ganz begeistert von meiner Teilnehmerin, die gerade erst einmal seit zwei Wochen den Lebe-leichter-Kurs besucht.

Könntest du gleich mal ausprobieren: Anstatt dem Bedürfnis etwas zu essen nachzugehen, schau dich einfach mal in deiner Wohnung um. Mal kurz die Besteckschublade ausräumen und auswischen, ein Regal im Kleiderschrank, die Sockenschublade, das Badezimmerregal, der Schuhschrank, Bücher- oder CD-Regal, Mützenablage und all die anderen Stellen, die man normalerweise nur beim Großputz aufräumt. Wieso nicht jeden Tag ein bisschen machen? Und in dieser Zeit nicht essen.

Es lebt sich nämlich auch in einem ordentlichen Haus leichter.

Ein schönes Wochenende wünscht dir das Lebe-leichter-Team

By |2018-10-30T09:14:53+00:00November 2nd, 2018|Allgemein|0 Comments